16.06.2019 - Woher kommt die Liebe- Satsang mit Sam Poesie

199 Aufrufe
Published

SATSANG MIT SAM JESUS MOSES

Thema: Woher kommt die Liebe?

Dein Geist lässt alle Gedanken aus dem Fluss der Gedanken und des Wissens durch dieses starke und machtvolle Energiefeld der Aura fließen. Deine eigenen Gedanken-Vorgänge entscheiden dort, welche dieser Gedanken dir bewusst und bekannt werden, indem der elektromagnetische Teil Deiner Aura nur solche Gedanken anzieht, die mit deiner jeweiligen Bewusstseins-Einstellung vereinbar sind.

Durch das Licht deines Geistes hast du wahrhaft die Fähigkeit,

alles zu wissen und alles zu erschaffen - du sollst dazu nur deine Bewusstseins-Einstellung ändern, die behauptet, dies sei unmöglich und es zulassen, dass alle Gedanken dein Bewusstsein erreichen.

Das bedeutet, du sollst aufhören zu urteilen und zu bewerten.

Das Bewusstsein allen Seins ist wie ein großer Fluss - und du lebst durch Gedanken aus diesem Strom allen Bewusstseins.

Dein Sein entnimmt ihm ständig Gedanken-Substanz, so wie dein Körper durch den Blut-Strom lebt, dem er ständig Nährstoffe entnimmt.

Satsang heißt in Wahrheit zusammen sein. Wahrheit ist dort wo deine Aufmerksamkeit ist.

Meditative Sendung bei schöner Musik

Moderation: Sam Jesus Moses

Kategorien
Moderation Sam
Suchwörter
Sam Jesus Moses, Satsang, Woher kommt die Liebe
Du musst Dich Anmelden oder Registrieren, um einen Kommentar zu schreiben.
  • Weiss-Fudisch Waltraud Gesperrt

    Lieber Sam, danke für die liebevollen Worte.Ich kann es nur bestätigen, was du über Liebe sagst. Wir hatten dieses Jahr goldene Hochzeit und unsere Liebe ist stetig geachsen. Wir haben viele schlimme und schwere Zeiten miteinander durchgestanden.Jeder läßt den anderen so sein, wie er ist mit großem Respekt füreinander.Wir sind beide täglich dankbar dafür, das wir immer noch zusammensein dürfen.Ich danke Gott dafür, das dieser Mensch sein Leben mit mir teilt.Ich fühle auch die Liebe meines Mannes, an jedem Tag.Freude und Zufriedenheit ist in unseren Herzen.Jeder läßt dem anderen seinen Freiraum.
    Liebe Grüße Waltraud Weiss-Fudisch